So jung kommens’ nimmer mehr zsamm

Politik | Rück- und Ausblick: Barbara Tóth | aus FALTER 07/13 vom 13.02.2013

Vor zehn Jahren scheiterten die schwarz-grünen Koalitionsgespräche. Das hätte nicht sein müssen

Man stelle sich vor: Vizekanzler und Wissenschaftsminister Van der Bellen, Energieministerin Eva Glawischnig, Finanzstaatssekretär Werner Kogler, Europastaatssekretär Johannes Voggenhuber, eventuell noch Verteidigungsstaatssekretär Peter Pilz - so in etwa hätte die erste grüne Regierungsriege vor zehn Jahren ausschauen können.

Die Eurofighter wären am Ende wohl doch gekauft worden, aber erst, nachdem eine Expertenkommission monatelang den Vertrag auf Punkt und Beistrich geprüft hätte. Auch die Studiengebühren hätte es gegeben, aber begleitet von einem stark ausgebauten Stipendiensystem unter dem neuen Wissenschaftsminister Van der Bellen.

Die Härten der von der ÖVP gewünschten Pensionsreform hätten dem linken Flügel der Grünen schwer zu schaffen gemacht, aber dafür hätte Umweltministerin Glawischnig eine Ökosteuerreform mit einem Umsteuerungsvolumen von einer Milliarde Euro


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige