Meldungen

Feuilleton | aus FALTER 07/13 vom 13.02.2013

Kultur kurz

Theatertreffen Berlin

Unter den zehn von einer Kritikerjury für das Berliner Theatertreffen 2013 nominierten Produktionen befindet sich keine aus Österreich. Die nach Berlin eingeladene Hartmann-Inszenierung "Krieg und Frieden“ kommt aus Leipzig und stammt von Sebastian Hartmann. Nach Berlin geschafft haben es auch Inszenierungen von Sebastian Baumgarten, Herbert Fritsch, Karin Henkel, Katie Mitchell, Sebastian Nübling, Luk Perceval, Johan Simons und Michael Thalheimer. Erfolgreichste Bühnen sind die Münchner Kammerspiele und das Schauspiel Köln, die mit je zwei Produktionen vertreten sind. Als eine der "bemerkenswertesten“ Inszenierungen des Jahres wurde auch die Performance "Disabled Theatre“ vom französischen Choreografen Jérôme Bel nominiert, die im Sommer auch beim Festival Impulstanz gastieren wird. Das Theatertreffen findet von 3. bis 19. Mai statt.

Preis der Leipziger Buchmesse

Bei der Nominierung der je fünf Finalisten, die in den Kategorien Belletristik,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige