Urbanes Betragen

Stadtleben | aus FALTER 07/13 vom 13.02.2013

Benimmfibel für Großstadtmenschen (101)

Frau R. möchte wissen, ob sie sich in der Messe heimlich bei der Kommunion anstellen darf, auch wenn sie in Wahrheit evangelisch ist?

Werte Frau R. Vor dem Herrn sind ja alle Menschen gleich, heißt es, also sollte es zu keinen göttlichen Interventionen kommen, wenn Sie, ungeachtet der institutionellen Zugehörigkeit, die Hostie empfangen. Schließlich hat Jesus, glaubt man den Überlieferungen, jedem Hungrigen Platz an seinem Tisch gemacht und sein letztes Stückchen Brot geteilt. Selbst wenn Sie sich lediglich einen Schabernack erlauben sollten, indem Sie sich den Leib Christi einverleiben, ohne die notwendige kirchliche Prüfung dafür absolviert zu haben - man kann wohl davon ausgehen, dass Sie beim heiligen Abendmahl, das die Kommunion versinnbildlicht, herzlich willkommen sind - egal, welcher Religion Sie tatsächlich angehören. In diesem Sinne: Mahlzeit.

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige