7  Sachen, die Sie über PFERDEFLEISCH eventuell nicht wussten

Stadtleben | aus FALTER 07/13 vom 13.02.2013

Die armen Pferde! Welche Barbaren essen heutzutage noch Pferdefleisch?

Wenn man so argumentiert: die selben, die auch die armen Schweinderln, Henderln, Kalberln, Häsleins und Rehleins essen! Was macht das Pferd denn schließlich ärmer als all die anderen Tiere, die verspeist werden?

Na ja, die Schweine beispielsweise werden extra zum Essen gezüchtet, aber die Pferde sind doch Haustiere!

Das Essen von Pferden hat eine lange Tradition - auch in Österreich, vor allem in Wien. Wenngleich sich derzeit landesweit nur 17 Pferdefleischhauer in den Gelben Seiten finden.

Ist das Essen von Pferden denn nicht verboten?

Definitiv nicht! Zwar erließ Papst Gregor III. im Jahre 732 ein Verbot, Pferdefleisch zu essen, doch das blieb bereits im Mittelalter unbeachtet.

Was wird aus Pferden hergestellt?

Nun, die beliebtesten Produkte sind wohl der Pferdeleberkäse und die Dürre. Grundsätzlich lässt sich das Pferd aber ebenso verarbeiten wie die Kuh.

Isst man dann auch ehemalige Reit- und Turnierpferde?

Nein. Als Lebensmittel werden nur extra zu diesem Zweck gezüchtete Pferde zugelassen. Reit- und Turnierpferde werden zu Tiernahrung verarbeitet, für Menschen sind sie ungenießbar.

Warum das denn?

Aufgrund der vielen Medikamente, mit denen die meisten Turnierpferde behandelt wurden.

Wie stehen andere Religionen zum Verzehr von Pferdefleisch?

Die jüdischen Speisegesetze verbieten den Einsatz von Pferdefleisch. Im Islam ist er zwar nicht verboten, er wird aber weitgehend vermieden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige