Gescheit verschneit


Beobachtung: Birgit Wittstock
Stadtleben | aus FALTER 07/13 vom 13.02.2013

Was tun, wenn Schneemassen die Autos unter sich begraben: ausschaufeln oder so lassen?

Wieder ist zentimeterweise Weiß gefallen, und laut Wettervorhersage ist so bald kein Winterende in Sicht. Was schon den Fußgänger nervt, weil ständig nass, schmutzig und mit Steinchen garniert, ist für den Besitzer motorisierter Untersätze noch lästiger. Zumal der Winter für sie in erster Linie eines bedeutet: abkratzen und ausschaufeln.

Blickt man sich (vor allem in den höher gelegenen Wiener Bezirken) um, stellt man aber schnell fest: So mancher pfeift darauf, sein Auto oder Motorrad täglich von Schnee und Eis zu befreien und benutzt stattdessen im Winter offenbar lieber die Öffis. Nicht selten sind die Gefährte, die wochenlang unter einer dicken Schicht aus grauem Eisgatsch feststecken, kaum noch zu erkennen, geschweige denn Nummerntafel oder Parkpickerl auszumachen. Ist das legal? Darf man als Autobesitzer getrost auf den Frühling warten, darauf, dass die Sonne das Schaufeln und Kratzen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige