Paradeis: Hoffnung

Steiermark | Recherche: Gerlinde Pölsler | aus FALTER 07/13 vom 13.02.2013

In Glashäusern in Bad Blumau soll künftig der Großteil des Spar-Tomatenbedarfs reifen. Die Bauern zittern

Hier“, deutet Karl Semmler über schneebedeckte Äcker. "Das waren bisher alles hochwertige Ackerböden, teils sogar biologisch bewirtschaftet. Und jetzt soll das alles Agrarindustrie werden. Mitten im Naherholungsgebiet der Therme!“ Hier in Bad Blumau, drei Kilometer von der Hundertwasser-Therme entfernt, will die Firma Frutura in riesigen Glashäusern für die Handelskette Spar Tomaten, Paprika und Gurken ziehen - auf 27 Hektar, sommers wie winters. Semmler ist sicher: Das würde den Ort mit seinem sanften Tourismus umbringen. Und, nach und nach, die Bauern. Daher hat er eine Bürgerinitiative gegen das Projekt mitbegründet. Doch 20 der 40 benötigten Hektar hat die Firma den Bauern bereits abgekauft, darunter dem ÖVP-Bürgermeister und drei Gemeinderäten. "Sie zahlt dafür oft einen viel höheren Preis als andere Bauern, die aufstocken wollen“, ärgert sich Semmler.

Das


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige