Musiktheater Tipp

Francis Poulenc telefoniert mit Jean Cocteau

LEXIKON | aus FALTER 07/13 vom 13.02.2013

Francis Poulenc vertonte in seiner 1959 entstandenen lyrischen Tragödie "La voix humaine" textgetreu das Stück von Jean Cocteau. In dem Einakter telefoniert die Frau mit dem Geliebten. Was der am Telefon zu ihr sagt, ist nicht zu vernehmen, nur die Fragen, Antworten und Verzweiflungsausbrüche der Frau sind in dem Psychodrama-Monolog zu hören, den Angelika Kirchschlager spielt und singt. Poulenc gestaltete ihn intensiv zwischen Schönberg und Puccini, bleibt dabei aber immer französisch. Zuvor erlebt man Gian Carlo Menottis komischen Operneinakter "The Telephone", bei dem klar wird, dass die Liebe eines Baritons zur Sopranistin immer eine Liebe zu dritt bleiben wird. Dritter dieser Ménage à trois ist -das Telefon, auf das die Sängerin völlig fixiert ist. Es dirigiert Stefan Vladar. H R Theater an der Wien, Di 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige