Kindertheater Kritik

Ich-Findung eines Wolfs im Schafspelz

LEXIKON | SARA SCHAUSBERGER | aus FALTER 07/13 vom 13.02.2013

Man kann sich nicht aussuchen, als was man geboren wird -ob als Wolf oder Schaf. In Martin Baltscheits Fabel "Die besseren Wälder"(ab 12) ist Ferdinand ein Wolf, der unter Schafen aufwächst und zum Schluss erkennt, dass man nicht verbergen kann, wer man ist, selbst wenn man das "Schafe-Maria" besser als jedes andere Schaf singt. Das klingt lieblicher, als es ist: Der Wolf im Schafspelz wird eines Tages des Mordes an seiner Freundin verdächtigt. Baltscheits Text will moralisch ein bisschen viel, aber die Inszenierung von Michaela Obertscheider ist gut. Die Schauspieler tragen keine Tierkostüme, vielmehr wird Indie-Film-Stimmung verbreitet, mit Projektionen von hübschen Bleistiftzeichnungen und Livemusik auf der Akustikgitarre.

Theater Akzent, Fr 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige