Kolumne  Außenpolitik

Die Schicksalswahl in Italien: Kommt Berlusconi zurück?

Falter & Meinung | Franz Kössler | aus FALTER 08/13 vom 20.02.2013

Selten war eine Parlamentswahl in Europa so unberechenbar wie die italienische am kommenden Sonntag. Und selten war eine nationale Wahl so entscheidend für die Zukunft der europäischen Währungsunion.

Behalten die Pessimisten Recht, wird das Land keine regierungsfähige Mehrheit zustande bringen und den Euro wieder in Turbulenzen stürzen. Ermöglicht das Ergebnis jedoch eine handlungsfähige Reformregierung, wird die Währungsunion auf Dauer gefestigt.

Seit zwei Wochen dürfen keine Meinungsumfragen mehr veröffentlicht werden. Es wäre nicht Italien, wenn es nicht einen Trick gäbe, das Gesetz zu umgehen. Im Internet kann man die aktuellen Zahlen lesen, getarnt als Ergebnisse von Pferderennen oder Vorhersagen für die Papstwahl: Hinter den Namen von Pferden, Jockeys und Kardinälen verstecken sich die italienischen Parteiführer.

Die Daten bestätigen die erstaunliche Aufholjagd Berlusconis, der politisch totgesagt war und der sich jetzt bis auf ein paar Prozentpunkte an die Linke herangearbeitet


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige