Am Apparat  Telefonkolumne

Hat die Tierfrächterlobby gesiegt, Herr Doktor Rabitsch?

Politik | Anruf: Wolfgang Zwander | aus FALTER 08/13 vom 20.02.2013

Der Tierarzt Alexander Rabitsch erstellte für das Gesundheitsministerium Anleitungen zur Kontrolle von Tiertransporten und bildete für die Europäische Kommission in Südosteuropa Tiertransport-Inspektoren aus, wofür er international ausgezeichnet wurde. Seit 1998 ist der Kärntner mit der Polizei auf der Straße unterwegs, um den artgerechten Transport von Tieren zu kontrollieren. Ohne Angabe von näheren Gründen und unter Protest der Österreichischen Tierärztekammer wurde nun sein Vertrag mit dem Land Kärnten als TiertransportInspektor nicht verlängert.

Herr Rabitsch, was glauben Sie, warum wurde Ihr Vertrag nicht verlängert?

Ich befürchte, die Antwort ist ganz simpel: Unser Team, also zwei Polizisten und ich, störte mit seiner Arbeit die Geschäfte der heimischen Tierfrächterlobby. Über eine Intervention in der Landwirtschaftskammer und letztlich in der Landesregierung hat diese, so vermute ich es, die Nichtverlängerung meines Vertrags erreicht.

Sie arbeiten seit 14 Jahren als Tiertransport-Inspektor. Warum soll Ihre Absetzung gerade jetzt betrieben worden sein?

Wenn man es so will, habe ich mich selbst wegrationalisiert. Wir waren mit unseren Kontrollen so erfolgreich, dass die internationalen Tierfrächter seit ein paar Jahren einen Bogen um Kärnten und auch generell um Österreich machen. Ihr Anteil ist seit 2010 von 50 auf 20 Prozent gesunken. Im Umkehrschluss bedeutet das aber, dass heute 80 Prozent unserer Kontrollen heimische Frächter betreffen. Diese haben bessere Kontakte zur Politik und wollen sich von mir nicht mehr in ihre Lastwägen schauen lassen.

Was bekommt man zu sehen, wenn man 14 Jahre lang als Tierschutz-Inspektor auf der Straße unterwegs ist?

Ich träume heute noch vom Schreien der Lämmer aus den Lastwägen aus Osteuropa. Sie hatten bis zu 800 Tiere geladen, deren Knochen bis aufs Mark wund gerieben waren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige