Frag, was deine Schule für dich tun kann!

Politik | Rezension: Heidi Schrodt | aus FALTER 08/13 vom 20.02.2013

Der Reformstau in Österreichs Schulpolitik gleicht immer mehr einem gordischen Knoten. Zwei Bücher zeigen, wie er entwirrt werden könnte

Mehrere Bücher zur österreichischen Schule schafften es in den vergangenen Jahren auf die Bestsellerlisten. Den Anfang machte Andreas Salchers "Der talentierte Schüler und seine Feinde“, bald darauf erschien von Niki Glattauer das Gegenstück "Der engagierte Lehrer und seine Feinde“. Danach rechnete Bernd Schilcher mit "Bildung nervt“ mit der österreichischen Bildungspolitik ab.

Trotz unterschiedlicher Ansätze teilen alle drei Autoren eine äußerst kritische Sichtweise auf das österreichische Schulsystem. Erwin Rauscher, Rektor der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich, versucht mit seinem Buch "Schule sind wir“ einen völlig anderen Zugang.

Auf der Grundlage seiner langjährigen Erfahrung als Schuldirektor und Schulentwickler versucht er aufzuzeigen, wie Schule von innen heraus erneuert werden kann, und illustriert anhand von konkreten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige