Nachgesehen  Ein Wiener Schauplatz, an dem kleine oder große Politik stattfindet

Kurioses Jubiläum: als Hitler, Stalin und Tito in Wien waren

Politik | Benedikt Narodoslawsky | aus FALTER 08/13 vom 20.02.2013

Niemand weiß, ob sich Adolf Hitler und Josef Stalin in jenen Februartagen über den Weg liefen, man weiß nur: Vor genau 100 Jahren lebten die zwei vielleicht größten Tyrannen des 20. Jahrhunderts gleichzeitig in Wien. Und beide hatten ein Faible für Spaziergänge im Park von Schönbrunn. Nie zuvor und nie danach waren sich Hitler und Stalin so nahe wie in diesen Wiener Wintertagen von Anfang Jänner bis Mitte Februar 1913.

Genau in der Zeit nämlich verfasste der spätere sowjetische Diktator Stalin in der Schönbrunner Schloßstraße 30 sein Werk "Der Marxismus und die nationale Frage“. Noch heute erinnert dort eine Gedenktafel an ihn. Während der eine schrieb, malte der andere. Hitler, der gescheiterte Künstler und deutsche Diktator in spe, wohnte im Männerwohnheim in der Brigittenauer Meldemannstraße. Nicht weit von ihm rauschte Mercedes-Testfahrer Josip Broz über die Ringstraße. Später nannte der sich Tito - und herrschte als Diktator über Jugoslawien.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige