"Wir heute wissen, dass das Einhorn das Horn des Narwals ist“

Feuilleton | aus FALTER 08/13 vom 20.02.2013

:: Gerhard Roth, 71, ist Schriftsteller und lebt in Wien und der Südsteiermark. In seinem Buch "Die Stadt. Entdeckungen im Inneren von Wien“ (2009) liefert er eine ausführliche Beschreibung der historischen Sammlungen der Habsburger. Roth nennt die Kunstkammer des Kunsthistorischen einen "begehbaren Traum“.

Falter: Ist die Kunstkammer Wien eine "Weltsensation“, wie KHM-Direktorin Sabine Haag sagt?

Gerhard Roth: Die Idee einer Kunstkammer war, dass der Herrscher die Schöpfung widerspiegelt, indem er alle deren Einzelteile in seine Sammlung aufnimmt. Eine Weltsensation wäre es dann, wenn man die Stücke der historischen Kunstkammer aus dem Naturhistorischen Museum und dem Museum für Völkerkunde mit den Teilen des Kunsthistorischen Museums zusammenführen würde.

Das ändert aber nichts daran, dass die Sammlung des Kunsthistorischen an sich schon großartig ist. Hier befindet sich nämlich ein großer Teil der gigantischen Sammlung Rudolfs II. aus Prag. Teile dieser Sammlung wurden


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige