Die wiederbelebten Drahtesel

Stadtleben | Bericht: Birgit Wittstock | aus FALTER 08/13 vom 20.02.2013

Wie zwei Compagnons alte Fahrräder ausschlachten, um daraus neue Stadtflitzer zu bauen

Es ist ein Keller voller Leichen, auf mehr als 60 Quadratmetern liegen sie fein säuberlich zerlegt und sortiert: Lenker zu Lenkern, Pedale zu Pedalen und Ketten zu Ketten. An der Stirnseite des Raumes reihen sich die Rahmen aneinander: Puch, Genesis und wie sie alle heißen. Ein Blick in das Kellergewölbe lässt wohl jedes Bastlerherz einen Salto mortale nach dem anderen schlagen. Es ist das Reich von Richard Zirkel und Peter Pluhar, beide knapp über 40 und von Beruf Fahrradreanimateure.

Seit vergangenem Sommer bauen sie hier, in einem Keller in der Westbahnstraße in Wien-Neubau, aus alten Fahrradteilen neue Stadtflitzer zusammen: Reanimated Bikes nennt sich ihr Geschäft, dessen Lokal ein paar Häuser weiter und ein Stockwerk weiter oben liegt und in dem man fertige customized bikes erstehen kann.

Im Unterschied zu den meisten anderen dieser Art sehen die fertigen Teile von Pluhar und Zirkel betont


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige