Weg mit dem Babyspeck!

Stadtleben | Reportage: Nathalie Grossschädl | aus FALTER 08/13 vom 20.02.2013

Neues Mutter-Kind-Turnen Kanga: Trainingspartner ist das eigene Baby

In die Skihocke, tief in die Knie“, gibt Nicole Pascher, 41, das Kommando. Zwölf Frauen haben sich an diesem Vormittag im Studio in der Neubaugasse eingefunden. In Turnklamotten, barfuß und mit ihrem Nachwuchs, den sie sich in Tragetaschen vor ihren Körper oder auf den Rücken geschnallt haben, wippen die jungen Mütter tief in der Hocke. Michael Jacksons "Heal the World“ klingt aus den Boxen. Die Babys bleiben trotzdem ruhig.

Einige Säuglinge schlafen friedlich in ihren Taschen. Andere nuckeln an Schnullern, während ihre Mütter schwitzen. Die blonde Lorelei zählt zu den älteren Kindern in der Runde. Mit 17 Monaten hält sie vom Schlafen wenig. Zur Musik trommelt die Kleine ihrer Mutter auf den Rücken und versucht, deren schwingenden Pferdeschwanz zu erwischen.

Babys vor der Brust

"Kleinere Babys werden vorm Brustkorb getragen“, sagt Kanga-Erfinderin Pascher und erklärt, warum: "Sie genießen die Nähe zur


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige