Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Um Sex

Kolumnen | Heidi List | aus FALTER 08/13 vom 20.02.2013

Ich habe mich letztens darauf konzentriert, eine Umfrage darüber zu veranstalten, was die Leute denn so vor und nach dem Sex tun. Jetzt im Februar, im Alltag. Als Vorbereitung hat die überwiegende Mehrheit "Hosen runter lassen“ angegeben. Ich bekam von niemandem etwas über einen Kerzenanzünde- und Massagezelebriererritus erzählt. Und nach dem Sex? Also, die Raucher rauchen. Alle. Der Rest geht zuerst aufs Klo und holt sich dann ein Wasser. Oder umgekehrt. Und dann machen die allermeisten genau das, was sie kurz vorher auch getan haben. Den Film zurückskippen und weiterschauen. Das angebrannte Essen retten. Die Großmutter zurückrufen. Das Badezimmer putzen. Zum Schreibtisch oder an die Bar zurückgehen. Die Kinder werden wieder ins Zimmer reingelassen (hatte ich einmal als Antwort, ich schwöre).

Auf jeden Fall ist das alles in den Filmen äußerst unrealistisch dargestellt, man muss das den Drehbuchschreibern einmal mitteilen. In Filmen wird noch ewig gekuschelt und geplaudert. Das ist offenbar überhaupt nicht üblich. Nur für jene Verzweifelten, die meinen, sie hätten keine Zeit für Sex. Der geht sich schon aus.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige