Empfohlen Rögl legt nahe

Musik und Gedichte im Salon einer Kurtisane

Lexikon | aus FALTER 09/13 vom 27.02.2013

Im Venedig des 16. Jahrhunderts waren Kurtisanen anerkannte Mitglieder von Künstler-und Intellektuellenkreisen, neben Schönheit wurde von ihnen Bildung, guter Geschmack und musikalisches Talent erwartet. Eine dieser Damen war Veronica Franco, die auch Dichterin war, einen Salon unterhielt und sich in einem ihrer Briefe ein tragbares Spinett oder kleines Cembalo ("strumento da penna") wünschte, um darauf spielen zu können. Diese Welt des Cinquecento präsentieren Susanne Pumhösl am Cembalo und Mercedes Echerer, die aus den Briefen und Gedichten von Veronica Franco vorliest.

Radiokulturhaus, Mo 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige