Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (103)

Stadtleben | aus FALTER 09/13 vom 27.02.2013

Frau J. fragt, wie man, bitteschön, in Grippezeiten auf Händeschütteln verzichten soll, ohne sein Gegenüber dabei zu brüskieren?

Beste Frau J., das ist sogar einfacher, als es zunächst scheinen mag: Der Schlüssel liegt nämlich in der eigenen angeschlagenen Gesundheit - so hat das Gegenüber auch nicht den Eindruck, man unterstelle ihm Krankheit. Und das funktioniert folgendermaßen: Sobald Sie jemanden treffen, dem Sie aus hygienischen Bedenken nicht die Hand schütteln möchten, beginnen Sie fürchterlich zu husten und zu schnupfen. Ziehen Sie ein schmuddeliges Taschentuch aus Ihrer Tasche und betupfen Sie Ihre Nase; Sie werden sehen, mit welcher Freude und Dankbarkeit die Menschen einen Bogen um Ihre vermeintlich virenverseuchte Hand machen werden! In der Grippezeit ist sich, mehr denn je, jeder selbst am nächsten und geben ganz und gar unselig.

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige