Die Waldviertler Riesenräder

Ein Windrad so hoch wie der Millennium Tower: In Niederösterreich wird mit Steuergeld ein höchst umstrittenes Projekt finanziert

Politik | Bericht: Johannes Gold, Wolfgang Zwander | aus FALTER 09/13 vom 27.02.2013

Im Haus der Wirtschaftskammer in Waidhofen an der Thaya riecht es nach Kuhstall. Vierzig Bauern füllen einen Vortragssaal. Sie tragen weit aufgeknöpfte Flanellhemden; dem Geruch nach zu urteilen ist es bei einigen dasselbe, mit dem sie zuvor bei ihrem Vieh ausgemistet haben. Doch, so erzählen Ortsansässige, man solle sich von derlei Oberflächlichkeiten nicht täuschen lassen. Diese Männer, Typ Bauern mit Smartphone, seien Großgrundbesitzer und hätten Geld.

In die Wirtschaft skammer im nördlichen Waldviertel sind sie gekommen, um aus ihrem Vermögen noch mehr zu machen. Der Selfmade-Millionär Andreas Dangl, Chef der in Pfaffenschlag ansässigen Aktiengesellschaft WEB Windenergie, wirbt hier heute Abend um Geld für seine Firma. Dangl, 50, gebürtiger Waidhofener und gelernter Zimmermann, ist ein Windkraftpionier, der die WEB in den 1990er-Jahren aufbaute. 2011 schrieb das Unternehmen einen Gewinn von 5,7 Millionen Euro; die Erwartungen für die Zukunft liegen noch weit höher.

Wenn


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige