Michael Tojner: der Mann hinter dem neuen Stadtteilprojekt Eislaufverein

Stadtleben | B. Tóth | aus FALTER 09/13 vom 27.02.2013

"Willst du später einmal in Wien Taxi fahren? Studier was Gscheits." Mit diesen Worten beendete der Vater den Traum seines Sohnes von der Architektenkarriere. Also ging Michael Tojner an die Wirtschaftsuniversität. Dort, wo es einen eben hinzog, wenn man in den 1980er-Jahren aus dem tiefsten Niederösterreich in die Stadt kam und vom großen Geld träumte. Tojners Vater führte einen kleinen Installateursbetrieb in Haag im Mostviertel, seine Mutter war Volksschullehrerin.

Michael Tojner dirigiert heute von seinem weitläufigen Dachgeschoßbüro am unteren Ende der Mariahilfer Straße Österreichs größten Beteiligungsfonds Global Equity Partners mit rund 550 Millionen Euro. Ebenfalls dazu gehört die Immobiliengruppe Wertinvest und deren größtes Projekt, das Hotel Intercont samt dem Eislaufverein. Insofern war der Rat seines Vaters damals kein schlechter. "Und Architektur", sagt Tojner und lehnt sich in seinem Sessel entspannt zurück, "Architektur kann man ja auch als Bauherr machen."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige