Mogulpackung Der Medienmarkt

ORF: Etappensieg für Redakteur Ed Moschitz

Medien | aus FALTER 09/13 vom 27.02.2013

Die rechte Onlineplattform unzensuriert. at muss wegen übler Nachrede 2000 Euro an ORF-Redakteur Ed Moschitz zahlen, entschied das Oberlandesgericht Wien.

Die Website, die Mitarbeiter des Dritten Nationalratspräsidenten Martin Graf (FPÖ) betreiben, behauptete vergangenen Sommer, dass gegen Moschitz ein Verfahren wegen Verdachts der Anstiftung zur Wiederbetätigung laufe. Dieses war aber bereits eingestellt. Moschitz wurde nach einem Dreh für "Am Schauplatz" von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache angezeigt, seitdem läuft ein Rechtsstreit zwischen Moschitz und der FPÖ.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige