Stadtrand Urbanismuskolumne

Aufruf an die ewig Pedestrigen

Stadtleben | aus FALTER 09/13 vom 27.02.2013

Das am Wochenende, das war jetzt, bitte, aber schon der letzte Schnee für die Saison. Wenn die letzte Dachlawine gefallen ist, kann langsam mal der Frühling kommen. Natürlich nicht, ohne dem Winterärger noch ein bisschen Luft zu machen. Regen sich die Leute echt auf, dass Radwege noch vor den Gehwegen geräumt wurden. Sonst ist es den Pedestrigen doch auch wurscht, ob sie auf dem Radweg herumspazieren - und plötzlich reiten sie dem i-Tüpfelchen? Ich will auf meinem Gehweg gehen, und da liegt jetzt Schnee, heul!? Wo ist die Fußgängerbeauftragte, wenn man sie braucht? Die könnte ja den Heulsusen sagen: Benutzt halt den Radweg, wenn euer Weg noch verschneit ist. Oder?

Apropos: Müssen Hausverwaltungen an Sams- und Sonntagen das Trottoir nicht von Schnee und Eis befreien? Hatte zumindest den Anschein am letzten weißen Wien-Wochenende. Wenn's nämlich keinen Radweg gibt zum Ausweichen, wird's gefährlich. Oder sollen Fußgänger einfach auf die Straßen ausweichen? Da waren die Schneeräumer nämlich noch schneller als auf der Radspur.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige