Fotografie Vernissage

Die neuen Geometrien der Vorstadt

Lexikon | Ns | aus FALTER 09/13 vom 27.02.2013

Unter dem Namen "New Topographic Movement" wurden 1975 mehrere konzeptuelle Fotografen gezeigt, die eine veränderte Sicht auf Landschaft vertraten. Lewis Baltz zählte zu jenen, die sich in den 1960er-Jahren von der Darstellung unberührter Natur abwendeten und stattdessen in der Vorstadt Parkplätze, Schaufenster oder Industriebrachen festhielten. Der minimalistische, abstrahierte Stil des Kaliforniers fasziniert ob seiner Klarheit, aber seine Arbeiten können auch als Zivilisationskritik verstanden werden. Die Albertina zeigt jetzt eine Retrospektive des Fotokünstlers, die berühmte Serien wie "The Prototype Works" und auch seine Farbfotos zu Schauplätzen der neuen Technologie umfasst. Bereits am 27.2. findet um 18.30 Uhr eine Podiumsdiskussion mit Hilla Becher statt.

Albertina, Do (28.2.); bis 2.6.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige