Fragen Sie Frau Andrea

Feine Frage für fixe Funkberatung

Kolumnen | Andrea Maria Dusl | aus FALTER 09/13 vom 27.02.2013

Liebe Frau Andrea,

vor einigen Tagen zog ich mir eine CD des genialen Hard-Bop-Pianisten Horace Silver rein. Bei einem Stück wurde ich stutzig, war es doch mit "Opus de Funk" betitelt, obwohl laut Album-Credits 1953 in NYC aufgenommen. Nun habe ich schon vor Jahren in verlässlichen Quellen gelesen, dass der Funk erst um 1965 von James Brown und seiner Band "erfunden" worden sei. Es heißt, ein westafrikanischer Begriff - "der Schweiß von hart und ehrlich arbeitenden Menschen" (was zum hardest working brother in show-business passen würde) oder auch "Geruch, den eine Frau beim Sex verströmt" - sei die sprachliche Wurzel. Was nun, 1953 oder 1965? Und: Hackler- oder Lustschweiß?

Ihre geschätzte Antwort erwartend, Hannes Schneller, Hernals

Lieber Hannes,

Genosse Horace Silver hat die legendäre Nummer mit den hochbegabten Hard-Bop-Mitarbeitern Percy Heath und Art Blakey aufgenommen, als Take 6 des Mix "BN534-2" von Blue Note 1625. Die Session fand am 23.11.1953 statt, einem Montag, in einem New Yorker Hochhaus, in den Wor-Studios, zwei Blocks vom Times Square entfernt, genau an der Grenze zwischen Theater und Garment District.

An diesem Tag sollte etwas weiter nordwestlich, am Lake Superior, ein F-89C-Scorpion-Abfangjäger der US-Luftwaffe im "Kinross Air Force Base Incident" einem Ufo begegnen und kurze Zeit später für immer von den Radarschirmen verschwinden. Funkologen würden hier durchaus von Koinzidenz im Sinne des "Mothership"-Mythos sprechen. In Hinblick auf das Kernthema Ihrer Frage dürfen wir das Klavierspiel Horace Silvers gewiss schon als funky beschreiben. Seine spätere Beschäftigung mit dem Funk, dem elektrifizierten Urenkel der polyrhythmischen westafrikanischen Trommelmucke, bekräftigt diese These.

Sprachgeschichtlich haben wir es bei Funk mit einem uralten dirty word zu tun, prädestiniert für die Beschreibung körpernaher Musikkultur. Schon 1907 nennt der New Orleanser Jazzbandleader Buddy Bolden eine seiner Nummern "Funky Butt". Der Funk ist jener Geruch, der sich bei heftiger und anhaltender Bewegung einstellt. Das kann Tanz sein, schwere Arbeit und die intensiveren Formen sexueller Betätigung. Comandantina says: Move your ass and the funk will follow!

Andrea Maria Dusl beantwortet knifflige Fragen der Leserschaft


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige