Technik Dinge, die uns brauchen

Ein Alleskönner, der nix richtig kann

Medien | Prüfbericht: Thomas Vašek | aus FALTER 09/13 vom 27.02.2013

Seit einiger Zeit gibt es die Unsitte, verschiedene Gerätetypen zu kreuzen. In der Regel ist das keine tolle Idee. Man hat dann zwar mehrere Geräte in einem, aber keines davon ist vollwertig. Besonders verlockend sind Kombinationen von Smartphone, Tablet und Laptop.

Das Asus Padfone zum Beispiel integriert alle drei Geräte, der Nachfolger Padfone 2 immerhin Tablet und Smartphone. Das Handy liefert dabei die Prozessorleistung, die Tableterweiterung das Display. Die Kombi hat eine gute Performance, wiegt weniger als ein iPad und kostet nur 800 Euro. Allerdings: Warum soll man sein Smartphone in ein Tablet stecken?

Das Fujitsu Stylistic wiederum kombiniert 11,6-Zoll-Laptop und Touchpad. Das Gerät hat einen flotten Prozessor, eine 128-GB-SSD und einen starken Akku, die vier Gigabyte Arbeitsspeicher hingegen sind ziemlich mickrig. Das eigentliche Problem ist aber: Mit 1689 Euro ist das Gerät einfach zu teuer.

Asus präsentiert nun ein Hybrid ganz neuer Art, nämlich einen Allin-one-PC mit Windows 8 und abnehmbarem Android-Tablet (1000 Euro), also nicht nur zwei Geräte in einem, sondern sogar zwei Betriebssysteme und zwei verschiedene Prozessoren. Nur das Smartphone hat offenbar nicht mehr reingepasst.

Alle Hybridgeräte scheitern letztlich nicht nur an individuellen Unzulänglichkeiten, sondern an einer fundamentalen konzeptuellen Schwäche: Manchmal will man die verschiedenen Geräte eben gleichzeitig benutzen.

Thomas Vašek ist Journalist und Buchautor in München


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige