Erzähler mit dem Malstift

Stadtleben | Porträt: Barbara Tóth | aus FALTER 10/13 vom 06.03.2013

Michael Roher zeichnet fantastische Kinderbücher für die ganze Familie

Wie würde Michael Roher seine eigene Lebensgeschichte als Kinderbuch erzählen? Sie handelte wohl von einem Lehrersohn aus einer niederösterreichischen Kleinstadt, der lange nicht wusste, was er werden soll. Er hat viele Talente, am liebsten zeichnet er. Aber soll man sein Hobby wirklich zum Beruf machen? Er probierte verschiedene andere Berufe aus. Studierte ein bisschen Biologie. Ging in eine Schule für Sozialpädagogen. Lernte von Zirkusleuten, wie man Salti schlägt, jongliert und seiltanzt.

Aber das Zeichnen ließ ihn immer noch nicht los. Er malte und malte, ein Buch nach dem anderen. Plötzlich wurde er von einem kleinen Verlag entdeckt und bekam für eines seiner Werke einen Preis, eine Reise zur Kinderbuchmesse nach Bologna. Dort stellte er fest, dass es ganz viele Menschen gibt, die so ticken wie er - und weiß nun genau, was er ist: ein Erzähler mit dem Malstift.

"Der Besuch der Kinderbuchmesse in Bologna


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige