Tiere

Kiss of Life

Falters Zoo | aus FALTER 10/13 vom 06.03.2013

In einem Wahljahr wie diesem wird einem sicher noch oft die Luft wegbleiben. Was kann man dann tun? Mund-zu-Mund-Beatmung ist die hilfreiche Maßnahme, um einen Atem- und Kreislaufstillstand zu beenden. Diese hilft auch, wenn sich winterlich geschwächte Körper ungewohnten Freizeitaktivitäten hingeben: Eine längere Wanderung, dem Hund das Hölzchen werfen, und schon liegt er bewusstlos da, der beste und verfettete Freund des Menschen.

Diese Kolumne, die so wie die Brust der Frau angenehm und nützlich zugleich sein will, sagt Ihnen, wie Sie andere Lebewesen richtig beatmen: Das Tier auf die rechte Körperseite legen und ungefähr an der Stelle, wo der Ellbogen des Vorderbeins die Brust berührt, den Herzschlag suchen. Das Maul des Hundes schließen und durch die Nasenlöcher Luft hineinblasen. Dazu abwechselnd mit einer Hand den Brustkorb unterstützen und mit der anderen circa zweimal pro Sekunde auf das Herz drücken. Dank dieser Technik konnte 2004 der jetzige US-Außenminister John Kerry seinen Hamster retten, der den Demokraten auf einem Bootsausflug mit Familie begleitete. Der Nager fiel dabei zuerst ins Wasser und dann in Ohnmacht. Dank beherzter Massage und Frischluftzufuhr überlebte er den Tauchgang. Kerry hingegen verlor trotz rührender Presseberichte die Wahl gegen George Bush jr.

Was aber, wenn das zu rettende Lebewesen keine feuchte Nase, sondern einen Schnabel trägt? Je nach Größe des Vogels umschließt man mit den Lippen entweder den ganzen Schnabel (Empfehlung für Kanarienvögel) oder nur die am oberen Ende befindlichen Nasenlöcher (für den Fall, dass ein Adler gegen das Auto geflogen ist). Das Herz finden Sie etwas unterhalb der Mitte des Brustbeins.

Auch bei Fischen kann es in Folge eines Lebendfangs oder sonstiger Erschöpfung zum Atemstillstand kommen. Hier wird nicht mehr geküsst, sondern der schuppige Freund am Schwanz gehalten und langsam durchs Wasser gezogen, sodass die Kiemen von sauerstoffreicher Flüssigkeit umspült werden.

Bei Insekten wird die Sache schon komplizierter. Diese atmen nicht durch den Mund, sondern transportieren die Luft von kleinen Öffnungen in der Körperwand über winzige Röhren direkt ans jeweilige Organ. Am besten drücken Sie mit einer weichen Federpinzette den Hinterleib zusammen. Please, try this at home!

iwaniewicz@falter.at

zeichnung: püribauer.com


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige