Königinnen und Könige, Ritter und Hofnarren

Sachbuch | Julia Kospach | aus FALTER 11/13 vom 13.03.2013

Medizin: Brian Clegg führt auf einer experimentierfreudigen, anspruchsvollen Reise durch den menschlichen Körper

Wie kam es zu dem Begriff "fliegende Untertasse“? Entstanden ist er aus einem Irrtum - ein ebensolches Missverständnis, wie es wohl sämtliche Begegnungen mit vermeintlich in solchen Untertassen reisenden Außerirdischen sein dürften. 1947 berichtete eine Zeitung über die Sichtung seltsamer Flugobjekte durch einen US-Piloten, der beschrieben hatte, dass sich diese sehr unregelmäßig bewegt hätten, "wie eine Untertasse, die man über einen Teich hüpfen lässt“. Der Vergleich an sich ist schon recht eigenwillig. Die Zeitung nahm ihn pars pro toto - und die "fliegende Untertasse“ war geboren.

Anekdotische Ausfallschritte wie dieser sind typisch für das neue Buch von Brian Clegg. Eigentlich geht es darin um das Wunderwerk des menschlichen Körpers, noch genauer darum, wie sich im Körper des Menschen so gut wie das gesamte Universum mit seinen Gesetzmäßigkeiten, seiner


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige