Plötzlich Minister

Politik | Anekdotensammlung: Benedikt Narodoslawsky | aus FALTER 11/13 vom 13.03.2013

Wie erhält man eigentlich ein Regierungsamt? Anders, als man es sich vorstellt

Montag, kurz vor 9.30 Uhr. Gerald Klugs Eltern bekommen eine Führung durch die Prunkräume der Hofburg, ihr Sohn wird hier heute angelobt. Die Journalisten warten schon in der Präsidentschaftskanzlei. Langsam trudeln auch Klug, Kanzler Werner Faymann und Bundespräsident Heinz Fischer ein. Fischer liest von einem Zettel ab, er sagt, er ernenne Klug nun zum Minister für Landesverteidigung und Sport, gemäß Artikel 70, Absatz 1 des Bundesverfassungsgesetzes. Fischer: "Ich wünsche Ihnen alles Gute!“ Klug: "Danke, ich gelobe!“ Beide unterschreiben. Klug ist jetzt in der Regierung.

Gerald Klug kann sich ein Lächeln nicht verkneifen, er ist nun am Höhepunkt seiner Karriere. Der Aufstieg des unbekannten Bundesrats zum Regierungsmitglied ging sehr schnell und heimlich vonstatten. Es heißt, er hätte nicht lange überlegt. Erst am Montag voriger Woche erfuhr der engste SPÖ-Kreis von seinem geplanten Aufstieg,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige