Nachgetragen  Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

UN-undersecretary General Gerald Hinteregger trat die letzte Reise an

Politik | Benedikt Narodoslawsky | aus FALTER 11/13 vom 13.03.2013

Als Gerald Hinteregger Anfang der 1960er-Jahre nach Wien heimkehrte, traf er zum ersten Mal den damaligen Außenminister Bruno Kreisky. Der musterte ihn gründlich und begrüßte ihn mit den Worten: "Aha, also Sie sind das!“ Hinteregger - das war jener junge Diplomat, der Russisch studiert hatte und bis vor kurzem noch in Moskau saß, um der Republik von der Sowjetunion unter Nikita Chruschtschow zu berichten. Der überzeugte Katholik war im Außenministerium aufgefallen, kurz nach dem Treffen machte ihn Kreisky zu seinem persönlichen Sekretär. Erstmals gehörte ein Ministersekretär keiner Partei an, vermerkte Hinteregger stolz in seinen Memoiren "Im Auftrag Österreichs - Gelebte Außenpolitik von Kreisky bis Mock“.

Sein Buch erzählt von einem bewegten Leben. Als Botschafter in Washington schüttelte der gebürtige Steirer US-Präsident Lyndon B. Johnson die Hand und sah die USA während des Vietnamkriegs, als Botschafter in Madrid erlebte er Spaniens letzte Tage unter Franco, den er noch kurz vor dessen Tod traf. Die "intensivste und wohl auch schwierigste Zeit“ seiner Karriere brachte der Diplomat aber mit Verhandlungen auf internationaler Ebene zu, die Wien schließlich zum dritten UN-Hauptsitz neben New York und Genf machen sollte. "Wir hatten mit allen möglichen Intrigen und Desinformationen zu kämpfen und mussten versuchen, alle Argumente, die gegen Wien ins Treffen geführt wurden, zu entkräften“, beschrieb er später den mühseligen Kampf auf diplomatischer Ebene gegen die Widerstände der englisch- und französischsprachigen Westmächte.

Am Ende seiner Laufbahn machte Hinteregger selbst in der Uno Karriere und stieg zum Undersecretary General auf. Damit ist er bis heute der ranghöchste österreichische UN-Funktionär nach Kurt Waldheim, dem ehemaligen UN-Generalsekretär. Vergangene Woche wurde bekannt, dass der große Diplomat am 17. Februar nach langer Krankheit im Kreise seiner Familie gestorben ist. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige