Digitalia

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 11/13 vom 13.03.2013

IT-Kolumne

Mir ist ein furchtbarer Fehler passiert: Ich habe versehentlich Postings im DieStandard.at-Forum gelesen, der Feminismusseite des Online-Standard. Dort toben gerne die Frauenhasser herum. Unter dem Interview mit zwei Journalistinnen schrieb etwa einer, die beiden Damen gehören mal ordentlich flachgelegt - dann wären sie sicher besser gelaunt. Derartig vertrottelte Postings sind ein echtes Problem für Online-Medien. Sie schaden ihrem Image und machen Artikel kaputt.

Das belegt eine Studie der University of Wisconsin: Selbst wenn sie gar keine Argumente beinhalten, vermiesen aggressive Kommentare die Stimmung. Leserinnen und Leser stehen dem Artikel dann negativer gegenüber, egal, was drinnen steht. Meine Lösung: Wer alles kaputtreden will, soll das irgendwo tun dürfen, aber nicht direkt auf der Webseite des Qualitätsmediums. Es gehört nämlich auch zur Qualität, dass man sich nicht nach jedem zweiten Kommentar übergeben möchte. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige