Sängerknaben im Weltall

Feuilleton | Reportage: Klaus Nüchtern | aus FALTER 11/13 vom 13.03.2013

Nachbarschaftshilfe im Augarten: Die Sängerknaben brachten in Francesca Habsburgs TBA 21 ein kosmisches Mantra zu Gehör

Es war wohl gleich eine mehrfache Weltpremiere, die am Freitag vergangener Woche im Zwickel zwischen Scherzer- und Lampigasse über die Bühne ging. Zum einen gelangte die Performance "Exploding Stars“ zur Aufführung, die eigens für die Wien-Präsentation von "The Visitors“, einer Videoinstallation des isländischen Künstlers Ragnar Kjartansson, in Auftrag gegeben worden war.

Zum anderen hatte Francesca Habsburg, deren Stiftung Thyssen-Bornemisza Art Contemporary (TBA 21) für die Ausstellung und das Eröffnungsevent verantwortlich zeichnet, Nachbarschaftshilfe angefordert. Und so war eine Abteilung der Sängerknaben aus ihrem im Südostspitz des Augartens gelegenen neuen Quartier namens Muth in den Nordostzipfel des Augartens gekommen.

Dieser Kulturtransfer auf kürzestem Wege ist ungeachtet der ästhetischen Triftigkeit seiner Folgen schon mal soziologisch interessant.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige