Raupe Die kleine Kolumne im FALTER

Plötzlich acht zu sein, macht eigentlich keinen Unterschied

Stadtleben | aus FALTER 11/13 vom 13.03.2013

Ich bin jetzt acht. Erst haben wir bei meinem Papa gefeiert und dann bei uns in Wien. Insgesamt hat es sechs Geburtstagstorten gegeben. Bei dem Geburtstagsfest waren ich, die Jasmina, die Paula, die Marie, die Sara und die Anna-Lia. Nur Mädchen. Ich kenn keine Buben. Deshalb: Mädchenparty! Mädchenparty!

Wir haben eine Schatzsuche im Augarten gemacht. Wir waren alle Piratinnen und haben den Schatz finden müssen. Eine Kiste und da waren dann Geschenke drin. Für alle, nicht nur für mich. Zuhause haben wir dann noch Disco gemacht. Jetzt plötzlich acht zu sein macht eigentlich keinen Unterschied. Obwohl: Es ist schon ein anderes Gefühl. Ich muss mich noch dran gewöhnen. Wenn mich die Leute jetzt fragen, wie alt ich bin, bin ich so gewöhnt "sieben“ zu sagen. Bis ich neun werde habe ich mich aber hoffentlich dran gewöhnt. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige