Beisl  Der steirische Gourmet

Fleisch, nicht Fisch

Steiermark | Beisltest: Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 11/13 vom 13.03.2013

Senf und Söhne, die Spezialbar für Gesottenes, Geselchtes und Gekochtes an der Rückseite des Hotels Wiesler, wurde an dieser Stelle aus unerklärlichen Gründen bisher noch nicht besprochen.

Seit wenigen Tagen hat man die Öffnungszeiten verkürzt und serviert zum Trost von Montag bis Freitag ein in dieser Form neues Mittagsgericht (€ 7,50). Beim ersten Test gibt es gefüllte Hendlbrust in Rosmarinsauce mit Rollgerste. Das Hendl ist zart, wirklich exzellent, nur ein bisschen mehr Fülle wäre fein gewesen. Die Rollgerste ist eine gewagte Beilage, ziemlich trocken, ohne nennenswerten Eigengeschmack.

Am Tag darauf gibt es Kümmelkarpfen in Kürbisragout, was zwar eine schöne Alliteration ist, aber noch kein gutes Essen. Der Fisch ist stellenweise fast roh und die vielen Gräten in der Kürbissauce stellen eine echte Herausforderung dar.

Die halb leer gegessenen Teller werden mit großer Gelassenheit abgeräumt, dem Kellner ist es offenbar "wurscht“, dass der Fisch misslungen ist. Als Alternative greifen wir dann eben doch noch zu einem Klassiker des Hauses: Das Hüferschwanzerl in der Semmel (€ 3,50) ist zwar deftig, aber halt auch richtig gut.

Resümee

Wieslers Fleischparadies samt benachbartem Barbier, das derzeit nur über Mittag offen ist. Alles, was über das Standardangebot hinausgeht, sollte man derzeit eher woanders bestellen. F

Senf und Söhne,Griesgasse 7, 8020 Graz,

Tel. 0316/70 66 70, Mo-Fr 10 bis 15 Uhr,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige