"Ich musste wirklich weinen": Oliver Welter von Naked Lunch über das Kärntner Wahlergebnis

Die Klagenfurter Indiepop-Weltumarmer Naked Lunch stellen in der Arena ihr Album "All Is Fever" vor. Wir haben Sänger Oliver Welter gefragt, wie er das Kärntner Wahlergebnis beurteilt.

Lexikon | Interview: G. Stöger | aus FALTER 11/13 vom 13.03.2013

Falter: Kürzlich meinten Sie im Falter noch, dass die Wahl in Kärnten nicht viel ändern wird. Da lagen Sie aber ordentlich daneben!

Oliver Welter: Es war in der Tat noch nie schöner, sich so getäuscht zu haben. Ich musste am Wahlabend wirklich weinen, und mit mir ganz viele andere auch. Es fühlt sich an, als ob tausend Jahre der Unterjochung zu Ende gegangen sind.

Wie war die Stimmung vor der Wahl? Hat sich das Ergebnis denn gar nicht abgezeichnet?

Welter: Ich war in der Nacht davor mit Freunden und Bekannten zusammen. Diese Runde bestand aus Grün-, SPÖ- und auch ÖVP-Wählern, und jeder hat eine Liste mit Prognosen erstellt. Am optimistischsten war einer mit nur 25 Prozent für die FPK, aber den haben wir ob seiner Naivität gleich zurechtgestutzt.

Wie haben Sie am Wahltag vom Ergebnis erfahren?

Welter: Am Nachmittag durch den Anruf eines Freundes, der mit dem ÖVP-Klub verbandelt ist. Ich konnte ihm aber beim besten Willen nicht glauben. Letztlich kam es noch viel überraschender und besser. Es ist wahrlich unfassbar.

"Kärnten, das gepeinigte Land, ist FREI!!!" posteten Naked Lunch am Wahlabend auf Facebook. Wie ist jetzt die Stimmung im Land?

Welter: Spaziert man durch Klagenfurt, hat man das Gefühl, als würden sich alle freuen. Auch die ehemaligen Braunwähler. Viele geben zu, sich getäuscht und geirrt zu haben in der bösen Buberlpartie und ihren Versprechen.

Rot und Grün erreichten in Klagenfurt zusammen rund 60 Prozent - mehr als in Wien also.

Welter: Es wird mit Sicherheit auch in Klagenfurt vorgezogene Gemeinderatswahlen geben. Mit seinen lächerlichen elf Prozent wird sich der ÖVP-Bürgermeister nicht mehr halten können und auch kein Budget mehr durchbringen. Das war es dann mit den Amigos!

Arena, Di 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige