Straches sanfte Stimme


Porträt: Nina Horaczek
Politik | aus FALTER 12/13 vom 20.03.2013

Norbert Hofer soll der FPÖ ein freundlicheres Gesicht verpassen. Geht das?

Fuß- und Mundmaler könnten bald Dauergäste im Hohen Haus sein. Das Parlament als Ausstellungsort für Arbeiten von Künstlern mit Behinderung, das sei eines der Projekte, die er umsetzen möchte, erklärt Norbert Hofer.

Der FPÖ-Umweltsprecher soll künftig statt des umstrittenen Burschenschafters Martin Graf freiheitlicher Nationalratspräsident sein. Zwar findet die Rochade erst nach der Nationalratswahl im Herbst statt, die Ankündigung ist aber ein Signal.

Nach Wahldebakeln in Kärnten und Niederösterreich hat die FPÖ ihr Siegerimage eingebüßt. Eine Krisensitzung jagt die nächste. Vergeblich kämpft Parteichef Heinz-Christian Strache darum, sich in den Landesgruppen durchzusetzen. In Niederösterreich ist Strache an Landesparteichefin Barbara Rosenkranz gescheitert, in Kärnten sieht es nicht besser aus.

Nun soll ein Personalwechsel an der Parteispitze vom freiheitlichen Chaos ablenken und die Partei für

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige