Mehr Freiheit und bessere Information

Politik | Antwort: Karl Staudinger | aus FALTER 12/13 vom 20.03.2013

Heini Staudingers Gesetzesvorschlag vereint Bürgerfreiheit und Sicherheit. Eine Replik auf Silvia Angelo

Vor zwei Wochen habe ich mit Markus Distelberger und Heini Staudinger einen Gesetzentwurf für ein Bürgerdirektdarlehensgesetz vorgestellt - mit der Bitte, uns Kritik und Anregungen zu übermitteln. Ende April werden wir den überarbeiteten Entwurf den zuständigen Ausschüssen des Nationalrats zur Verfügung stellen.

Silvia Angelo startet die Diskussion mit einer Begutachtung in der letztwöchigen Ausgabe des Falter (siehe Ausgabe 11/13). Dafür zuallererst einmal ein herzliches Danke!

In einigen Punkten geht Angelo allerdings von falschen Annahmen aus. Deshalb eine kurze Replik:

Zunächst zur Vorgeschichte: Die damalige Hausbank kürzte Gea den Kreditrahmen nicht, wie Angelo annimmt, aufgrund eingehender Prüfung, sondern ohne Angabe von Gründen. Willkür bei der Vergabe von Krediten, das gibt’s. Gea konnte seine Bankschulden abbauen und lud - damals nahezu vollständig schuldenfrei

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige