Technik  Dinge, die uns brauchen

Mit Apps lernen? Das geht wirklich

Medien | Prüfbericht: Thomas Vašek | aus FALTER 12/13 vom 20.03.2013

Spielerisch lernen, das verspricht uns die Pädagogik seit Jahrzehnten. Neue Apps fürs iPad zeigen nun, wie man nicht nur Wissen, sondern auch Spaß vermittelt. Die Kombination gelingt in vielen Fällen ganz gut. Da ist zum Beispiel "Back in Time“ (6,99 Euro), eine interaktive App, mit der man durch die Geschichte der Menschheit und des ganzen Universums reisen kann. Mit "Geo Walk HD“ (2,69 Euro, englisch) kann man Sehenswürdigkeiten in aller Welt besuchen, dazu gibt es ein kleines Quiz. Spielerisch Chemie lernen kann man mit "Die Elemente“ einer App mit Informationen zu den chemischen Elementen - angereichert mit vielen interaktiven Animationen, die sich mit 3-D-Brille sogar dreidimensional betrachten lassen.(12,99 Euro).

Mit "Chemist“ (4,49 Euro), einem virtuellen Chemiebaukasten, kann man sogar selbst chemische Verbindungen zusammenpantschen, ohne dass es raucht oder knallt. Die App "Der Marsch der Dinosaurier“ führt den Nutzer in die Welt der ausgestorbenen Riesentiere, entsprechende Brüll-Sounds inklusive. Medizinstudenten und Hypochonder können mit "Monster Anatomy HD“ (16,99 Euro) fachkundige Einblicke in den menschlichen Körper gewinnen. Und für Weltrauminteressierte gibt es "Redshift“, mit der man sich durch den Kosmos bewegen kann, ohne auch nur von der Couch aufzustehen - geschweige denn, am Physikunterricht teilzunehmen.

Thomas Vašek ist Journalist und Buchautor in München


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige