"Die gute alte Zeit, haha“

Feuilleton | Interview: Gerhard Stöger | aus FALTER 12/13 vom 20.03.2013

Peter Hook kommt nach Wien und spielt Musik seiner alten Band Joy Division. Ein Gespräch

Gäbe es nicht Paul McCartney, Peter Hook wäre der bedeutendste Bassist im britischen Pop. Während der Sir aus Liverpool seinen Ruhm aber nicht in erster Linie der Arbeit am Instrument verdankt, war es bei dem Mann aus Manchester tatsächlich immer das Spiel. Mit der Post-Punk-Band Joy Division befreite er die Bassgitarre von ihrem Dasein als Rhythmusknecht und definierte sie als Melodieinstrument neu; nach dem Selbstmord des Sängers Ian Curtis machte der verbliebene Rest als New Order weiter und stieg in den 1980ern zu einer der größten Synthiepopbands der Welt auf.

Mitte der Nullerjahre war es mit New Order vorbei, kreativ wie zwischenmenschlich. Eine Reunion fand Ende 2011 ohne Peter Hook statt, der seitdem kein Scharmützel mit Bernard Sumner, dem Gitarristen und Sänger der Band, auslässt. Mit seiner eigenen Gruppe Peter Hook and The Light kommt der 57-Jährige jetzt ins Flex, um das Debütalbum


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige