Eigen und ein bisschen sinnig

Stadtleben | Geschäftsbericht: Christopher Wurmdobler | aus FALTER 12/13 vom 20.03.2013

Eigensinnig: Zwei junge Menschen bereichern Neubau um ein Modegeschäft samt Fotogalerie

Falls es jemand gemerkt hat: Im Fox House, jenem weiß getünchten Abrisshaus mit großem Fuchs-Graffito, gab es einen Sommer lang nicht nur wilde Partys und Menschenmassen, die die Westbahnstraße verstopften. Es gab auch Kunstausstellungen und Mode.

Das Fox House ist - vorerst - Geschichte und einer der Macher, Toni Tramezzini, hat gemeinsam mit der Modemacherin Stefanie Hofer vor ein paar Monaten etwas Neues eröffnet: "Eigensinnig“ nennen sie ihr Projekt, einen Schauraum für Mode und Fotografie. Wieder Kunst, wieder Mode, viel mehr hat der neue elegante Standort in einem Barockgebäude am Sankt-Ulrichs-Platz mit dem Fuchsbau aber nicht gemein. "Absicht“, sagt Herr Tramezzini (übrigens ein Künstlername, aber so geläufig, dass ihn mittlerweile die ganze Stadt so nennt).

Das Eigensinnige ist fein säuberlich in Modeladen und Fotogalerie getrennt, es gibt zwar Durchgänge zwischen den beiden großen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige