Theater  Tipp

Marthaler light: Marton inszeniert Peter Esterházy

Lexikon | aus FALTER 12/13 vom 20.03.2013

Der in Berlin lebende Ungar David Marton, 38, ist gelernter Pianist und arbeitet im Grenzbereich zwischen Musik und Theater. Seine erste Wiener Arbeit hatte 2009 im Kasino Premiere und wird jetzt wieder aufgenommen. Aus Peter Esterházys großem Familienroman "Harmonia Caelestis“ hat Marton für seine Bühnenversion 30 kleine Szenen herausgepickt; die lose Form des Romans findet in einer Aufführung ohne feste Rollen und durchgehende Handlung ihre Entsprechung. Drei Schauspieler und fünf Sänger/Musiker beiderlei Geschlechts geistern durch eine abgewohnte Riesenwohnung, voll mit Büchern, Instrumenten und Gerümpel. Stilistisch erinnert der Abend an die Inszenierungen des Schweizers Christoph Marthaler, bei dem Marton einst als Musiker engagiert war. WK

Burgtheater-Kasino, Fr-So 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige