Musik  Tipps Pop

Attwenger attwengern mit neuem Album "Clubs“

Lexikon | aus FALTER 12/13 vom 20.03.2013

Die Polka-Punks Hans-Peter Falkner und Markus Binder alias Attwenger rockten auf ihrem 2011 erschienenen Album "Flux“ in hochkonzentrierten, durchwegs eher kurz gehaltenen Stücken wie zu Beginn des gemeinsamen Schaffens in den frühen 90ern. Hatten sich Attwenger zuletzt immer länger Zeit gelassen für eine neue Plattenproduktion, liegt jetzt nur knapp zwei Jahre später schon wieder ein neues Album vor. Es heißt "Clubs“ und ist eine Live-CD samt Konzertfilm-DVD. Wobei "Livealbum“ hier nur bedingt stimmt. An sich sind derartige Werke ja zumeist ein unnötiges Ärgernis: Das physische Konzerterlebnis können sie nicht wirklich einfangen, und an die klangliche Qualität von Studioaufnahmen kommen sie ohnedies nie heran. Attwenger zeigen, dass es auch anders geht. "Clubs“ ist kein Konzertmitschnitt, sondern eine lustige Cut-up-Arbeit, sozusagen die Antithese zum klassischen Livealbum. Es ist ein 36-teiliger Teufelsritt, der von Hits nur Fragmente übrig lässt, unveröffentlichtem Material zu seinem Recht verhilft, launige externe Wortmeldungen miteinbezieht und den Schlagzeug-Quetschn-Gstanzl-Elektronik-Wahnsinn, das Attwengern also, schlicht auf höchstem Niveau kultiviert. Gs

Radiokulturhaus, Fr, Sa 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige