Kunst  Kritik

Hand, Fahrschein und Kasten des 12-Ton-Meisters

Lexikon | aus FALTER 12/13 vom 20.03.2013

Das Arnold Schönberg Center feiert sein 15-jähriges Bestehen und hat zu diesem Anlass auch eine Ausstellung organisiert. Die Gruppenschau "art is: new art“ möchte dem "enormen Interesse“ der Gegenwartskunst an Arnold Schönberg gerecht werden. Die von Edek Bartz kuratierte Ausstellung zeigt aber vor allem Konzeptkunst, die in ihren eigenen Referenzialismus verliebt ist.

Da hat etwa der US-Künstler Rodney Graham für die Schau beschlossen, Schönbergs Aufsatz "Parsifal und Urheberrecht. Eine Kulturfrage“ mit seiner eigenen Konzept-Partitur "Parsifal (1882 - 38,969,364,735)“ zu kombinieren. Graham hat 1990 eine Sequenz aus der Wagner-Oper ins Unendliche verlängert und so das geistige Eigentum Wagners ausgedehnt. Florian Pumhösl malte extra für die Schau schwarze Linien auf weiße Keramikplatten. Die geometrisch-abstrakten Bilder wurden durch historische Illustrationen aus dem Talmud inspiriert, die das Land Israel darstellen. Sie hängen nun "in Korrespondenz“ mit einer Manuskriptdurchschrift


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige