Katharinas Nachtwache  Was in Wiens Partyszene passiert - Veranstaltungen im Überblick

Gender trouble und female:pressure

Lexikon | aus FALTER 12/13 vom 20.03.2013

Man muss keine große Beobachterin der Clubszene sein, um zu wissen, dass der Frauenanteil unter den DJs und Elektronikproduzierenden ein geringer ist. Alarmierend ist dennoch die Studie, die die Künstlerinnendatenbank und Vernetzungsplattform female:pressure kürzlich anlässlich des Weltfrauentages ausgesandt hat. In genauen Zahlen und hübschen Grafiken steht dort in aller Deutlichkeit, dass ein Frauenanteil von zehn Prozent in aktuellen Festival-Line-ups und Labelkatalogen bereits als überdurchschnittlich hoch gilt. "Es gibt halt so wenige Frauen im Elektronikbereich“, diese übliche Antwort auf derartige Besorgnisse ist natürlich Unsinn. Schließlich würde ein größeres Bewusstsein auch eine bessere Wahrnehmung und somit Öffentlichkeit für weibliche Acts schaffen. Ebenso wie Frauen in vielen anderen kulturellen Bereichen nicht mehr in der zweiten Reihe stehen, sollten sie auch in der Clubwelt präsent sein, und zwar nicht durch gezwungene Bookings, sondern aus Selbstverständlichkeit.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige