Ich glaub, meine Queen pfeift!

Feuilleton | Reportage: Klaus Nüchtern | aus FALTER 13/13 vom 27.03.2013

In der Rolle der Eleonore von Pfiff übt sich der Sänger und Schauspieler Stefan Fleischhacker in der hohen Kunst des Kunstpfeifens

Es passiert nicht oft, dass gleich mehrere Journalistenkollegen die nämliche dringliche Empfehlung aussprechen. Man solle sich vom ungewöhnlichen Genre keineswegs abschrecken lassen und sich das unbedingt anschauen bzw. -hören. In der Tat: Um die Kunstpfeiferei hat man sich bislang nicht mit letzter Dringlichkeit gekümmert. Die lag auf der inneren Kulturlandkarte bislang irgendwo zwischen Panflötenorchester und Didgeridoo. Und weil es vermutlich auch anderen so geht, konnte Wien vergangene Woche eine der doch eher raren Kunstpfeifpressepreviews erleben. Der ORF und der Falter waren der Einladung gefolgt.

Wenn er nicht kunstpfeift, ist Stefan Fleischhacker Schauspieler, Sänger und Leiter des Letzten Erfreulichen Operntheaters (L.E.O.), weswegen die Performance ebendort über die Bühne ging. Auf die stolperte zunächst Kaori Asahara, um die Anwesenden über


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige