Brot macht erfinderisch

Feuilleton | Lokalaugenschein: Matthias Dusini | aus FALTER 13/13 vom 27.03.2013

In der ehemaligen Ankerbrotfabrik brummt die Kreativwirtschaft. Galeristen, Künstler und die Caritas gründen ein neues Kulturquartier

Der Galerist Ernst Hilger steht in der Ausstellungshalle und sagt: "Damit habe ich einen Haupttreffer gelandet.“ Über ihm spannt sich ein acht Meter hohes Gewölbe aus dem späten 19. Jahrhundert, an den Wänden hängen großformatige Bilder von Christian Ludwig Attersee. Der Boden ist mit altem Linoleum bedeckt, lediglich die Scheinwerfer sind neu. So sieht es aus, wenn die Kunst in die Fabrik zieht. "Ich möchte hier Träume wahr machen“, sagt Hilger.

Ernst Hilger ist das Zugpferd des neuen Kulturareals. Auf einer 16.000 Quadratmeter großen Fläche in Favoriten stehen die alten Gebäude der Ankerbrotfabrik, die nebenan weiterhin ihre Produktion laufen hat. Geht der Besucher an dem Ziegelsteingebäude mit der Aufschrift "Ankerbrot-Fabrik“ vorbei, gelangt er in einen großen Innenhof. Hier verweisen Schilder auf die ansässigen Firmen und Veranstalter:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige