Schwierige Entscheidung: süßer Schmerz des Wartens vs. "Binge-Watching“

Feuilleton | aus FALTER 13/13 vom 27.03.2013

:: Wer die Rückkehr von "Game of Thrones“ nicht nur im stillen Kämmerlein vor dem Monitor feiern will, kann das am 28.3., um 20 Uhr im Filmcasino tun: Zum Aufwärmen zeigen das Genrefilmfestival Slash und Bezahl-TV-Anbieter Sky die letzten Folgen der zweiten Staffel auf der Leinwand, bei freiem Eintritt.

Ansonsten ist passioniertes Serienschauen heute freilich eine eher solitäre Angelegenheit. Das liegt auch an Zugangsschwierigkeiten: Gerade anlässlich von "Game of Thrones“ wurde der Bezahlsender HBO kürzlich dafür kritisiert, seine Renommierproduktionen allzu streng von anderen legalen Vertriebswegen abzuschirmen (siehe Falter 22/12). Als kleiner Markt liegt Österreich bislang hinter einer besonders hohen Copyright-Barriere: Wer sich kein Sky-Abo leisten kann und kein deutsches iTunes- oder amerikanisches Netflix-Konto ermogeln will, muss auf die neuesten Folgen diverser US-Lieblingsserien Monate warten oder ins illegale Filesharing flüchten.

Von solchen Gewissenskonflikten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige