Wien, wo es isst Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Heinestraße: der vergessene Prachtboulevard


Lokalaugenschein: Florian Holzer
Stadtleben | aus FALTER 13/13 vom 27.03.2013

Eigentlich ist die Heinestraße ja wahnsinnig schön. Breit, mit Seitenstraßen und teilweise alleegesäumt, die innerstädtische Verlängerung der Hauptallee und direkte Verbindung des Augartens mit dem Prater - ein Boulevard. Das scheint dem Grätzel rundherum aber ziemlich egal zu sein, denn eine düsterere Gegend wird man in Wien schwer finden, Rotlichtbars und Stundenhotels, allerdings ohne die kokette Melancholie, die man sich in dem benachbarten Viertel rund um Schmelz- und Zirkusgasse zumindest einreden kann. Ein echt hartes Pflaster.

Die Welt hinter Hansy

Dennoch gibt’s hier ein paar Adressen, die der Tristesse trotzen. Das Gasthaus Hansy ist bekannt, war schon im Praterstern-Grätzel dran und muss nicht erwähnt werden, das afro-asiatisch-indisch-pakistanische Lebensmittelgeschäft Rana gleich daneben muss aber auf die Bühne: Seit vier Jahren kann man hier einkaufen, und von den vielen extrem aufgeräumten und gut sortierten Asia-Läden ist das einer der aufgeräumtesten.

Die

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige