Ein Mann und sein Traum vom Filmgeschäft

Gerald Hartwig hat seine erste Graphic Novel vollendet

STEIERMARK | TS | aus FALTER 13/13 vom 27.03.2013

Der Grazer Gerald Hartwig hatte ja einen allseits geschätzten Vater: Heinz Hartwig galt als wichtiger steirischer Literaturvermittler, er ist 2010 verstorben. Gerald Hartwig wurde 1973 in Graz geboren, lebte längere Zeit in den Staaten, später wieder in Graz, nun ist er schon seit einigen Jahren in Berlin zu Hause und arbeitet als Zeichner für Zeitschriften und die Filmindustrie. Voriges Jahr bekam der den Outstanding Artist Award des BM:UK in der Kategorie Karikatur und Comics. Und jetzt hat er seine erste Graphic Novel fertiggestellt, sie heißt "Chamäleon" (Luftschacht).

Zum Inhalt: Als sein Vater stirbt, erinnert sich ein Künstler mit Mitte 30 an sein Ankommen in den USA Anfang der 1990er-Jahre, wo er "als junger Mann voller Träume" im Filmgeschäft Fuß fassen will. Die autobiografischen Bezüge sind also kaum zu übersehen. Wer sich eine Vorstellung davon machen will, mit welchen Bildern Hartwig diese Geschichte erzählt, bekommt unter www.zeichenstrich.de einen griffigen Eindruck.

Im Grazer Literaturhaus wird man diese Woche nicht nur eine Lesung aus dem Werk hören, zu der Hartwig gemeinsam mit dem Schauspieler Daniel Doujenis antritt, es wird dazu auch eine Ausstellung eröffnet, die Originale von "Chamäleon" zeigt.

Literaturhaus Graz, Mi 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige