Kolumne  

Ist Beppe Grillo ein Mussolini der linken Spaßgesellschaft?

Außenpolitik

Falter & Meinung | Franz Kössler | aus FALTER 14/13 vom 03.04.2013

Eine Anti-Parteien-Bewegung, die auf Anhieb die zweitstärkste Kraft im Parlament geworden ist, erweist sich als hartnäckiges Hindernis auf der Suche nach einem Ausweg aus der Krise. Nur eine weitere Skurrilität der italienischen Politik? Nein - schreibt Jonathan Hopkin von der London School of Economics in Foreign Affairs -, sondern die zugespitzte Widerspiegelung eines Trends, mit dem alle europäischen Demokratien konfrontiert sind.

Erst jetzt werden sich die Medien bewusst, wie wenig sie über den Charakter des MoVimento 5 Stelle (5-Sterne-Bewegung) wissen. Das "V“ wird groß geschrieben und steht für vaffanculo, was in etwa dem Wienerischen "geh in Oasch“ entspricht. Die demagogisch-vulgäre Abrechnung mit der politischen Kaste, die pauschal als korrupt bekämpft wird, ist das Markenzeichen der Symbolfigur der Bewegung, Beppe Grillo.

Der Komödiant hat eine mäßig erfolgreiche Fernsehkarriere als Kabarettist hinter sich, bewegte sich politisch im links-ökologischen Lager und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige